Advertise here

Unterkunft in London: Die besten Möglichkeiten | Reiseführer von London

Reiseführer von London

  1. Tipps vor der Abreise nach London: Vorbereitungen für die Reise
  2. Die Flughäfen von London: Wie man ins Zentrum gelangt
  3. Unterkunft in London: Die besten Möglichkeiten
  4. Was es in London zu sehen gibt
  5. Verkehrsmittel in London
  6. Die englische Gastronomie
  7. Das Nachtleben in London
  8. London und Umgebung: Welche Städte man nicht verpassen darf

Wenn ihr erst mal in London angekommen seid, dann müsst ihr sicher irgendwie zu eurem endgültigen Ziel gelangen. Habt ihr ein Hotel gebucht? Oder vielleicht ein Hostel, welches viel billiger ist? Übernachtet ihr bei Freunden oder schlaft ihr auf der Couch von irgendeinem Typen, den ihr auf Couch Surfing gefunden habt?

Was für eine von diesen Möglichkeiten ihr auch gewählt habt, im Endeffekt braucht ihr eine fixe Unterkunft, wenn ihr länger in London bleiben wollt, und hoffentlich habt ihr schon vor eurer Abfahrt angefangen, sie zu suchen. Ich persönlich würde euch auf jeden Fall empfehlen, wie brave Kinder zu handeln und die Hausaufgaben zu machen, bevor ihr in den Park spielen geht. Sich in ein Abenteuer zu stürzen ist eine wunderschöne Sache, aber London ist eine sehr große Stadt, wirklich sehr groß... Ihr werdet nicht einfach ein günstiges Hotel oder Hostel finden, während ihr in London durch die Stadt spaziert. Im Internet könnt ihr eine Menge nützlicher Informationen finden, hier auf Erasmusu gibt es noch viele andere Erfahrungsberichte oder Artikel über die Stadt, aber auch auf anderen Seiten könnt ihr viele nützliche Details erfahren, wenn ihr euch mithilfe von Google auf die Suche macht und vielleicht sogar direkt auf Englisch sucht.

Sagen wir es so, ich kann euch einige nützliche und allgemeine Informationen geben, denn nach London kommen sehr viele Reisende und die Gründe, weshalb sie kommen, sind noch vielfältiger. Da es in London auch keine bestimmte Reisesaison gibt, sondern die Leute das ganze Jahr über anschwärmen und manche nur ein paar Tage, andere aber mehrere Wochen oder sogar Monate bleiben, kann ich mich nicht auf einen guten Ratschlag festlegen. Ich wende mich nun also eher an diejenigen, die vorhaben, zumindest für ein paar Monate in London zu bleiben: meldet euch bei euren Freunden, nehmt Kontakt mit Agenturen auf und sucht im Internet nach einem "flat" oder "room to rent", bevor ihr nach London kommt. Auch Erasmusu hat einen eigenen Bereich für die Suche nach Mitbewohnern oder eigenen Wohnungen, wenn ihr wollt, dann hinterlasst mir einen Kommentar und ich kann euch mit den Kontakten helfen, denn ich bin gerade selbst in London. Es gibt natürlich auch Internet-Seiten, die sich nur um Wohnungssuche kümmern, eine der bekanntesten in England ist: Gumtree (bietet auch eine Sektion für Jobsuche und Dinge zu verkaufen an).

Wenn ihr aber nur für ein paar Tage nach London kommt, dann habt ihr hier ein paar Tipps, wie ihr am besten eine günstige Unterkunft finden könnt, welche Lösungen meiner Meinung nach die besten sind, in welcher Gegend ihr am besten sucht und vieles mehr.

Unterkünfte

Hotel

Die Auswahl ist wirklich unendlich: vom Hilton, wo ihr pro Nacht ein Vermögen ausgebt bis zu sehr günstigen Hotels und Pensionen, die aber vielleicht vom Zentrum aus ungemütlich zu erreichen sind. Wenn ihr gerne in einem Hotel unterkommen möchtet und für euch auf keinen Fall in Frage kommt, eine andere Art von Unterkunft in Betracht zu ziehen, dann würde ich euch empfehlen, euch ein Hotel zu suchen, welches sehr zentral liegt (und deshalb auch eher teuer sein wird) oder zumindest sehr gute öffentliche Verbindungen hat und in einer belebten Gegend mit vielen Läden, Leuten, Supermärkten und Licht liegt. Denn wenn ihr in eine hässliche Gegend geht, finde ich es sinnlos so viel Geld für ein Hotel zu bezahlen, nur um sich dann in einem Ghetto wiederzufinden. Das zahlt sich nun wirklich nicht aus. Klar, es kommt auch darauf an, nach was für einer Art von Urlaub "you are looking for", wenn ihr London zu Hundert Prozent leben wollt, seine Kraft spüren wollt, sein Nachtleben komplett auskosten wollt, dann empfehle ich euch, auf jeden Fall etwas im Zentrum zu suchen. Natürlich ist mir klar, dass die Hotels nicht gerade billig sind, aber ihr wisst sicher alle, dass man auch Angebote finden kann. Doch egal, wie man's nimmt, es ist in jedem Fall die teuerste Lösung, denn ihr seid nicht in Spanien, Frankreich oder Italien (und auch in diesen Ländern sind die Lebenskosten relativ hoch), London liegt einfach in einer anderen Preisklasse. Aber keine Angst, was das Essen anbelangt muss ich mir da selbst widersprechen, ihr könnt eine Menge Lokale finden, in denen ihr zu einem guten Preis leckere Gerichte findet, ihr müsst einfach nur ein bisschen die Augen offen halten.

Hostels

Das Prinzip der Hotels ist im Fall der Hostels das gleiche. Auch hier empfehle ich euch, in zentralen Gegenden zu suchen, auch wenn das Verkehrsnetz in London exzellent ist und ihr immer zu eurem Ziel gelangt, egal wo ihr euch gerade befindet. Der Unterschied zum Hotel ist eindeutig der Preis, aber natürlich auch das Service, das man angeboten bekommt. Ich selbst habe auf meinen Reisen immer sowohl Hotels als auch Hostels genutzt. Wenn man eine Stadt besuchen will, dann ist die Unterkunft eigentlich nicht so wichtig, denn man kommt nur auf das Zimmer, wenn man sich ausrasten oder waschen will, deshalb würde ich mich in diesem Fall eher für ein Hostel entscheiden, vielleicht in einem Doppelzimmer, wenn ihr keine Lust habt, euren Schlafplatz mit mehreren Personen zu teilen. Das Besondere an Hostels ist, dass man, auch wenn man natürlich nicht die gleichen Services wie in einem Hotel genießen kann, leichter soziale Kontakte mit den anderen Gästen knüpfen kann. Diese Möglichkeit hat man in einem Hotel bestimmt nicht. Es kommt also - wie immer - ganz darauf an, was ihr sucht und worauf ihr Lust habt. Trefft die Entscheidung, die euch am besten vorkommt, aber denkt immer daran, dass London eine sehr teure Stadt ist. Ein gutes Hostel, welches ich euch empfehlen kann, ist die Hotel-/Hostelkette Generator Hostels, ich selbst bin dort sowohl in Barcelona, als auch in Paris und London untergekommen. Ich weiß leider nicht, wie viel man in London bezahlt, aber in Barcelona war es wirklich billig und sehr nett, abgesehen davon, dass es direkt im Stadtzentrum war.

Andere Möglichkeiten

Abgesehen von Hotels und Hostels hättet ihr noch Bed & Breakfasts, Pensionen, Couches in den Wohnungen eurer Freunde oder ein Appartement (oder Zimmer), welches ihr über Airbnb auch nur für wenige Tage mieten könnt. Ihr müsst einfach nur suchen, dann werdet ihr auch finden!

Ich selbst habe für 20 Tage in einem Hostel gelebt, das war nicht nur die schönste Erfahrung meines ganzen Lebens, ich habe auch noch so viele unglaublich liebe und interessante Personen kennengelernt, mit denen ich noch heute in Kontakt bin, obwohl seit unserem Zusammenleben im Hostel bereits Jahre vergangen sind. Das Hostel befand sich in der Gegend von Golders Green, ein Viertel im Norden Londons, welches sehr leicht von den Flughäfen von Luton und Stanstead erreichbar ist. Natürlich habe ich sehr wenig bezahlt, doch das Geld wurde trotzdem schnell weniger, weil ich oft auswärts gegessen habe und viel unterwegs war. In einem Hotel bin ich nie untergekommen, aber einige meiner Freunde schon, sie waren in einem Hotel mitten im Zentrum, im Viertel Southwark, direkt hinter dem London Eye, von dem aus man einen fantastischen Ausblick über die ganze Stadt hat, ein wahres Spektakel! Ihr müsst euch wohl oder übel zwischen einer dieser Optionen entscheiden, aber welche davon die beste für euch ist, das kommt ganz darauf an, was ihr sucht, wie sehr ihr bereit seid, euch der Situation anzupassen und was ihr von eurem Aufenthalt erwartet. Hier habt ihr noch einen Link, um euch die Metro-Mappe der Stadt anzusehen: Was es in London zu sehen gibt.

Die Gegenden

Wer London genauso liebt wie ich, unterscheidet nicht sehr zwischen den verschiedenen Stadtvierteln, aber ich gebe auch zu, dass ich diesbezüglich etwas naiv bin und werde mich also bemühen, diesen Absatz so realistisch wie möglich zu schreiben, um diesen Reiseführer objektiv bleiben zu lassen.

Unterkunft in London: Die besten Möglichkeiten | Reiseführer von London

Quelle

Gute Gegenden:

  1. Vor allem Zone 1 und 2 (das sind natürlich die teuersten Gegenden der ganzen Stadt, aber auch die zentralsten, man zahlt zum Beispiel nicht für die öffentlichen Verkehrsmittel in den ersten drei Zonen).
  2. Zone 3 ist auch ohne Probleme zu erreichen (wenn ihr mehr Infos über das Abo des Verkehrsnetzes wollt, dann lest den Artikel Nummer 5: Verkehrsmittel in London von diesem Blog).
  3. Die Zonen 4, 5 und 6 sind angenehm, wenn ihr gerne in eher ruhigen Gegenden leben wollt, wo weniger Verkehr ist (doch das heißt natürlich nicht, dass es hier keine belebten Ecken gibt).

Schlechte Gegenden:

  1. Die Zonen 4 und 6, weil sie weit weg vom Zentrum sind.
  2. Die Gegenden, in denen es nichts Interessantes zu sehen gibt (wie Monumente, Museen, etc. ).
  3. Die Zonen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht erreichbar sind (wie die Gegenden, die nur mit DLR oder Overground erreichbar sind).

Warum "gute" und "schlechte" Gegenden?

Die guten Gegenden sind voller interessanter Gebäude, Monumente, Museen und anderer touristischer Attraktionen, die man besuchen kann. Das sind hauptsächlich die Zonen 1 und 2, wenn ihr in diesen Gegenden unterkommt, müsst ihr mehr für euer Hotel bezahlen, aber könnt dafür bei den Transportmitteln einsparen und einfach überall zu Fuß hingehen. Andere interessante Monumente außerhalb des Zentrums könntet ihr innerhalb von einem Tag besuchen, damit ihr euch nur einmal ein Tagesticket kaufen müsst und nicht in einer Tour Geld für Fahrkarten zusammenkratzen müsst. Denn wie ihr wisst, sind die öffentlichen Verkehrsmittel in London eher teuer.

Die schlechten Gegenden sind nicht unbedingt hässliche oder gefährliche Viertel, und auch zum Leben sind sie auf jeden Fall geeignet, doch wenn man nur für ein paar Tage nach London kommt, dann sind sie nicht gerade empfehlenswert. Wenn man einmal außerhalb der Zone 2 lebt, dann bleibt einem nichts anderes über, als sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewegen. Außerdem müsst ihr außerhalb der Zone 2 auch das Abo bezahlen und würdet natürlich auch Zeit verlieren, weil ihr auf die Verkehrsmittel angewiesen seid.

Wenn man hingegen für längere Zeit in London bleiben will, dann würde ich euch andere Gegenden empfehlen, vor allem in South London, wie zum Beispiel Clapham Junction, Clapham Common oder Kennington, Waterloo und London Bridge (auf dem Foto oben), aber auch die Gegend von Southwark ist sehr schön, ich glaube aber, dass letztere Gegend um einiges teurer ist, als die anderen Stadtteile.

Der Norden der Stadt ist genauso schön, wie der Süden, ich habe nie in Camden Town gelebt, aber das wäre eindeutig meine erste Wahl, wenn ich einmal Gegend wechseln sollte. Die Gegenden im Westen sind sehr ruhige Zonen und perfekt für Familien geeignet, wie zum Beispiel Warwick Avenue, Maida Vale oder etwas weiter im Süden Gloucester Road und natürlich alle Viertel, die an den Hyde Park grenzen (eigentlich grenzt fast alles an Hyde Park, wenn man seine Größe bedenkt).

Ok, ich höre schon auf.

Abschließend noch ein paar Ratschläge:

  1. Sucht im Internet und macht alles Mögliche, um eine leistbare Lösung zu finden (Erasmusu ist eine sehr gute Unterstützung, aber auch andere Immobilienagenturen).
  2. Überlegt einen Moment und schaut wie viel Geld ihr zur Verfügung hat. Entscheidet dann, ob es euch lieber ist, Geld in Miete oder in öffentliche Verkehrsmittel zu investieren (oder beides) und rechnet aus, was ihr euch mit eurem Budget alles leisten könnt. Bedenkt auch, dass ihr zusätzlich noch andere Ausgaben haben werdet, wie Flughafentransfer, Eintritte in Museen und für andere Attraktionen und natürlich ausgehen und auswärts essen, genauso wie einkaufen für zu Hause. Für viele Dinge gibt es fixe Kosten (Abo für die öffentlichen Verkehrsmittel, Hotels und Hostels, Eintrittspreise, etc. ), die könnt ihr euch also schon vorher ausrechnen und euch so ein Bild davon machen, wie viel ihr circa insgesamt ausgeben werdet.
  3. Wenn ihr gemeinsam mit anderen Leuten eine Gruppe bilden könnt, sind viele Dinge billiger.
  4. Der allerwichtigste Ratschlag: Wenn ihr Studenten seid und einen Ausweis habt, der beweisen kann, dass ihr auch tatsächlich Studenten seid, dann habt ihr für fast alle touristischen Attraktionen Vergünstigungen (Museen, Bootsfahrten, Ausstellungen, Verkehrsmittel, etc. ).

Das waren all die Ratschläge, die ich euch für eure Suche nach Unterkünften in London geben kann. Ich hoffe, dass euch diese Tipps nützlich sein können. Wenn ihr Fragen habt oder noch irgendetwas anderes wissen möchtet, dann kommentiert einfach diesen Post und ich versuche, euch zu helfen.

Hier habt ihr den Link zu meinem Artikel über die Flughäfen und die Ankunft in London: Die Flughäfen von London: Wie man ins Zentrum gelangt.

Wenn ihr Inspiration für eure Sight-Seeing-Tour sucht, dann schaut euch diesen Artikel über Londons Sehenswürdigkeiten an: Was es in London zu sehen gibt.

Enjoy your trip!;)


Fotogalerie



Kommentare (0 Kommentare)


Hättest du gerne deinen eigenen Erasmus Blog?

Wenn du gerade Erfahrungen mit dem Leben im Ausland machst, ein begeisterter Reisender bist oder einfach etwas über die Stadt, in der du lebst erzählen willst, dann gestalte deinen eigenen Blog und teile deine Abenteuer mit uns!


Hast du noch keinen Account? Registrieren.

Bitte warte einen Moment

Lauf Hamster! Lauf!