Advertise here

Kölner Dom (Kathedrale)


  - 3 Meinungen

Wer nach Köln kommt ...

Veröffentlicht von Mariia Tverdokhlib — vor 2 Jahren

Köln ist eine sehr vielseitige Stadt, die im Westen Deutschlands am Rhein liegt. Sie ist deshalb so vielseitig, weil sie von allem etwas zu bieten hat. Köln ist nämlich einerseits eine historische Stadt, mit einem historischen Stadtkern, aber andererseits eine sehr moderne Stadt, gilt sie doch als eines der Medienzentren Deutschlands.

Der Kölner Dom

Wer nach Köln kommt, dem wird zunächst das Wahrzeichen der Stadt ins Auge springen, wenn er nicht schon längst von diesem weltberühmten Monument gehört hat: Der Kölner Dom.

Im Zweiten Weltkrieg nur knapp der Zerstörung entgangen, hat sich dieses Bauwerk heute zu einem wahren Turistenmagneten gemausert. Zum Bauwerk an sich will ich an dieser Stelle nicht so viele Wörter verlieren, denn alle Daten über es kann man bequem im Internet nachlesen bzw. man erfährt sie, wenn man es persönlich besucht – was ich jedem nur ans Herz legen kann.

Es sei hier nur gesagt, dass es ein erhebendes Gefühl ist, wenn man am Fuße dieses von Menschenhand erschaffenen Wunders steht und ehrfürchtig hinaufblickt. Dieses Hochgefühl steigert sich noch, wenn man sich vom äußeren Anblick losreißen kann und das Innere betritt. Selbst als nichtgläubiger Mensch, kann man sich beim Anblick der liturgischen Ornamente und Gegenstände im Inneren eines gewissen religiösen Hochgefühls nicht erwehren, ganz zu schweigen vom erhabenen Gefühl, sich in solch einem riesigen Gebäude zu befinden. Unvorstellbar scheint einem dann die Tatsache, dass dieses Gebäude ja doch nur von Menschen erschaffen wurde und gleichzeitig wird einem die Bedeutung desselben zur Zeit seiner Errichtung bewusst. Zu guter Letzt hat kann man auch noch auf den höchsten Punkt des Doms steigen – was natürlich ein wenig anstrengend sein kann – und von dort die Aussicht auf die Stadt genießen.

Der Alte Markt: Essen und Trinken

Verlässt man dann den Dom, gibt es mehrere Ziele, die es noch zu besichtigen gilt, von denen – das sei gleich gesagt – aber keines an den Dom selbst herankommt.

In der Nähe vom Dom, gleich auf dem Weg zum Rhein, befindet sich der Alte Markt, den die Kölner selbst „Alder Mart“ nennen und er ist das gefühlte Zentrum, das Herzstück der Stadt.

Die alten Fassaden der Häuser, die den Markt umgeben versetzen einen direkt in eine andere Zeit und man kann sich vor dem geistigen Auge vorstellen, was sich auf diesem Markt früher abgespielt haben muss. Aber auch heute spielt sich auf ihm meist ein reges Treiben ab, finden sich in seiner Nähe doch etliche Kneipen, in denen man sich erfrischen oder auch etwas essen kann.

Zu empfehlen ist dabei das stadteigene Bier „Kölsch“ und vor allem jenes von der Marke „Reichsdorfer“. Zum Kulinarischen lässt sich auf diesem Wege wenig sagen. Es gibt das Übliche und selbstverständlich sollte man die Bratwurst probiert haben, wenn man gerade mal in Deutschland ist.

Alles in allem sollte man aber sowieso nicht zu viel essen, denn es wartet ja noch das Schokoladenmuseum, und das sollte man nicht mit vollem Magen besichtigen.

Sehenswürdigkeiten

Auch die Kulturliebhaber kommen bei einem Kölnbesuch auf ihre Kosten. Es gibt eine Philharmonie und Kunstmuseen, von denen ich gerade das am Ring nur jedem wärmstens empfehlen kann, es ist wirklich einen Besuch wert und man erhält viele neue Einblicke und Eindrücke.

Des Weiteren gibt es das Römisch-Germanische-Museum, das beste Museum in Köln, wie ich finde. Selbst für Leute, die sich nicht für Geschichte interessieren, ist der Besuch ein Muss, denn eine solch detaillierte Darstellung der frühen germanischen Geschichte sieht man selten und vor allem die Aufmachung aller Replikate lädt dazu ein, sich tiefer mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Hat man alle diese Sehenswürdigkeiten besucht, kann man noch ins Kölner Stadtzentrum bummeln gehen, denn bei den vielen Läden und Einkaufsmöglichkeiten findet man sich etwas Passendes für sich.

Das sollte als kleiner Einblick in die Stadt Köln genügen. Jeder sollte einmal Köln besuchen, gerade wenn er sich zufällig im Westen Deutschlands aufhält. Es lohnt sich wirklich. Ich bin kein Liebhaber großer Städte, aber selbst ich zähle Köln zu meinen liebsten Orten in ganz Deutschland.

Köln kann mit den Großstädten Europas mit Leichtigkeit mithalten und rangiert wahrscheinlich auf einem der oberen Ränge – zumindest in meiner persönlichen Rangliste.

Köln is e Jeföhl!

Fotogalerie



Content available in other languages

KÖLN

Übersetzt von Antonia Viebahn — vor 2 Jahren

Originalversion von Marika Markakos

Der Kölner Dom ist die berühmteste Sehenswürdigkeit im schönen, vollen und lauten Köln. Seine Architektur ist beeindruckend und es lohnt sich definitiv, ihn zu besichtigen.

Außerdem ist er in der Nähe der Haupteinkaufsstraße mit vielen Bars, Cafés und Läden.

KÖLN

Quelle

Fotogalerie



Content available in other languages

Erlebe die verrückte "fünfte Jahreszeit" in Köln: Karneval!

Übersetzt von Antonia Viebahn — vor 2 Jahren

Originalversion von Charlotte Mullender

Als momentaner Einwohner der schönen Stadt Köln, muss ich euch etwas über die wahrscheinlich besten fünf Tage des Jahres in der Kölner-Dom Stadt erzählen. Jedes Jahr, irgendwann im Februar oder März (immer 6 Wochen vor Ostern), ist es Zeit für Karneval und dann wird Köln zu einem verrückten Ort.

Erlebe die verrückte

Karneveal entstand, um ein letztes Mal vor der Fastenzeit, die am Aschermittwoch beginnt, zu feiern. Heutzutage beginnt die Karnevalszeit, auch genannt "die Fünfte Jahreszeit" in Deutschland, offiziell am 11. 11 (11.November) um 11:11 Uhr. Dieser Tag wird in Köln groß gefeiert, ähnlich wie an den richtigen Karnevalstagen. Aber ab dann wird es ein bisschen ruhiger, nur die wahren Fans feiern an den Wochenenden von November bis zum richtigen Karneval. Der "richtige" Karneval geht dann von Donnerstag(genannt "Weiberfastnacht") bis Aschermittwoch. Die Leute fangen schon früh morgens an zu feiern und es gibt den ganzen Tag Feierlichkeiten, sowie viele Karnevalpartys am Abend. Wenn du also willst (auch wenn ich bezweifle, dass das irgendjemand überleben würde... ), könntest du fast 24h feiern an diesen 5 Tagen.

Neben dem bekannten internationalen Ebenbild, dem brasilianischen Karneval in Rio de Janeiro und dem italienischen Karneval in Venedig, ist der Karneval in Köln einer der bekanntesten weltweit. Tausende Leute aus dem ganzen Land und sogar aus dem Ausland kommen in Köln zusammen, um für diese 5 Tage ohne Pause zu feiern. Die Einwohner Kölns sind dafür bekannt, sehr herzliche und fröhliche Leute zu sein und es gibt keine bessere Zeit, als Karneval, um das zu spüren.

Erlebe die verrückte

In Köln wird Karneval größtenteils auf den Straßen gefeiert, auf Plätzen und in Bars und in diesen fünf Tagen wird es dir sehr schwer fallen, einen ruhigen Ort in der Stadt zu finden -jeder ist wirklich verrückt drauf! Die Leute trinken sehr viel (und wenn ich sage "viel", dann meine ich auch viiiieeeel), tanzen, singen und jeder feiert zusammen, egal ob sie sich kennen oder nicht! Die Stadt ist unglaublich voll mit verkleideten Menschen und wenn du mit deinen Freunden unterwegs bist, sei dir bewusst, dass du die Hälfte am Ende nicht mehr finden wirst, aber glaub mir, durch Karneval wirst du so viele neue Freunde finden!

Erlebe die verrückte

Das wichtigste an Karneval sind wahrscheinlich die Kostüme, die Musik und die Paraden. Meistens suchen und planen die Leute ihr(e) Kostüm(e) schon Wochen vorher, manche Leute basteln sie selber und manche kaufen sie in einem der vielen Karnevalsläden. Oft verkleiden sich Freundesgruppen oder Familien gleich und tragen das gleiche Make-up. Du kannst dich verkleiden, wie du willst, es gibt keine bestimmten Themen oder so. Die typische deutsche Karnevalsmusik ist nichts für jeden Geschmack! Aber was ich sagen kann, ist, dass, egal ob du willst oder nicht, du nach 5 Tagen Karneval jeden Song auswendig kennst, auch wenn du vorher kein Deutsch gesprochen hast, haha! Die Lieder sind meist von berühmten Karnevalbands aus Köln, die mit einem kölschen Dialekt singen. Während den 5 Tagen gibt es auch viele Bühnen, auf denen diese Karnevalbands auftreten. Die Paraden/Karnevalszüge sind am Sonntag und Montag (genannt "Rosenmontag", was der Höhepunkt und wichtigste Tag des Karnevals ist) und gehen durch die Stadt. Sie bestehen aus verschiedenen Gruppen, die innerhalb diesen Gruppen die gleichen Outfits tragen und auf und um große Paradewagen tanzen. Die ganze Stadt kommt, um sich die Parade anzuschauen und die Kinder können Süßigkeiten fangen, die die Leute auf den Wagen werfen. Übrigens fand die allererste Karnevalsparade in Köln statt.

Erlebe die verrückte

Eine typische Tradition in Köln ist es außerdem, dass jedes Jahr jeweils drei andere Leute der Stadt eine besondere Rolle haben. Das sogenannte "Dreigestirn" besteht aus der Jungfrau, dem Bauer und dem Prinzen, die gewählt werden, um für die 5 Tage über das Land und ihr "närrisches Volk" zu "regieren". Die Jungfrau ist meistens ein verkleideter Mann und der Prinz ist als der "wichtigste Mann des Karnevals" bekannt. Ab November haben sie viele Auftritte in Shows, Partys, aber auch in Krankenhäusern oder Kinderheimen. An den richtigen Karnevalstagen sind sie ein Teil der großen Parade und haben ihren eigenen Paradewagen. Sie werden von den Kölner Leuten geliebt und überall, wo sie erscheinen, werden sie gefeiert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Karneval 5 Tage voller Verrücktheit, Alkohol, Party, Freunden aber vor allem SPAß sind. Wirklich, es ist so ein Riesen Spaß! Und auch, wenn kaum jemand stark genug ist, um alle fünf Tagen durchzufeiern, sind es auch schon drei oder vier Tage Karneval-feiern wert.

Besorg´ Dir ein Kostüm, trag´ Karnevalsschminke auf, kauf´ein "Kölsch" (Bier aus Köln) und feier´mit uns!

Fotogalerie



Bewerte und kommentiere diesen Ort!

Kennst du Kölner Dom (Kathedrale)? Teile deine Meinung über diesen Ort.

Bewerte und kommentiere diesen Ort!

Andere Orte in dieser Stadt


Hast du noch keinen Account? Registrieren.

Bitte warte einen Moment

Lauf Hamster! Lauf!