Advertise here

Das Naturkundemuseum in Wien


  - 1 Meinungen

Ein Besuch des Naturkundemuseums in Wien (Teil 1)

Übersetzt von Andrea Fi — vor 2 Jahren

Originalversion von Grgo Petrov

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Hallo Leute, es ist Zeit, einen Beitrag (Teil 1) über das beeindruckendste Museum zu schreiben, in dem ich war. Es geht natürlich um das Naturkundemuseum in Wien.

Nachdem ich 4 Monate in Wien verbracht habe, hatte ich endlich die Möglichkeit, ohne Stress und Verpflichtungen mit 4-5 Stunden in meiner Tasche etwas zu machen, einen Tag bevor ich nach Zagreb zurückgegangen bin. Nun, fast ohne Stress, weil es der einzige Arbeitstag war, an dem ich nicht in meinem Studio war (Erasmuspraktikum) und sogar nachdem ich die Ausstellung genossen habe, rief mich mein Chef an und verursachte fast eine Herzattacke. Es war fast unmöglich, nicht dort zu sein und den halben Tag zu genießen, ohne in arbeitsbedingte Dinge involviert zu sein...

Nun, das Naturkundemuseum in Wien ist eines der ältesten, der größten und der reichsten Museen in der Welt mit seiner beeindruckenden Kollektion von mehr als ein paar Millionen an Ausstellungen. Tatsächlich beträgt die Nummer an Ausstellungsstücken ungefähr 30 Millionen! Neben den berühmten Ausstellungsstücken des Museums hat es die kleinste Skulptur von der Venus von Willendorf, welche bis 27 000 vor Christus datiert wird.

Aber wer interessiert sich dafür - Das Museum hat Tonnen an coolen Ausstellungsstücken, wie die Dinosaurierknochen und sogar ein animiertes Spielzeug, eine große Kollektion von nahezu allen bekannten Spezies (es lohnt sich, anzuschauen), Fossilien, Säugetiere, Vögel, Fische, Mineralien und "vergangene Steine". Ein großer Teil des Platzes ist für die Menschen reserviert, das allein braucht schon 2-3 Stunden, um alle Details zu sehen. Es gibt einige andere Ausstellungen wie das Alter der Planeten und die Veränderung der Eroberfläche, bei denen es auch coole Infographen gab.

Etwas weiteres interessantes ist, dass das Museum größer von innen aussieht, wenn du herumgehst, als von außen.

Aber lasst uns Schritt für Schritt vorangehen von wie man dorthinkommt, durch den Eingang und die verschiedenen Etagen bis zum Souvenirshop. Ich habe versucht, viel mit Fotos zu dokumentieren und werde weniger Text schreiben (wer will schon wissenschaftliche Texte lesen? ) und lasst uns die Fotos und Videos genießen. Ich werde anmerken, dass ich das hier in 2-3 Teile aufteilen werde, weil ich viel Fotomaterial habe für die Sektionen und ich denke, dich interessiert diese mehr als der Text. Zusammengefasst habe ich 4 Stunden dort verbracht und glaubt mir - es ist nichts, was man mit ein paar Paragraphen demonstrieren kann.

Fertig?

Wie man dorthin kommt

Das Museum befindet sich bei dem Maria Theresienplatz und ist gegenüber von dem Museum der Kunstgeschichte in der Nachbarschaft, die sich Museumsquartier nennt. Der Eintritt des Museums ist auch von dem Maria Theresienplatz.

Weil der Platz umgeben ist von dem the Burgring nahe dem Volksgarten, dem Parlament und dem Rathaus sowie dem Museumsquartier auf der anderen Seite, hat man wirklich mehrere Optionen, um dorthin zu kommen. Selbst wenn du nicht die beste Person bist, wenn es um Karten und Orientierung geht, ist es nicht möglich, es zu verpassen.

Du kannst es erreichen, indem du die öffentlichen Verkehrsmittel benutzt:

  • Metro

    Benutze einfach dieU2 (Karlsplatz-Seestadt) und gehe raus bei der Museumsquartier Station. Du wirst die Straße überqueren müssen und innerhalb von 3 Minuten bist du vor den Toren. Die andere Option ist, am Volkstheater auszusteigen, das ist vielleicht sogar näher.

    Die U3 (Ottakring-Simmering) wird beim Volkstheater halten.

  • Tram

    Es gibt mehrere Tramlinien, die zur anderen Seite um den ersten Distrikt herumgehen und das Gebiet ist bekannt als der Burgring wo du aussteigen musst bei der Station Dr Karl-Renner-Ring. Diese Tramlinien sind 1, 2, 46, 71.

  • Stadtfahrrad

    Es gibt eine Radstation genau beim Museumsquartier (nahe der Museumsquartier Station).

Da es das Zentrum ist, kannst du auch vom Stephansplatz laufen und es innerhalb von 10-15 Minuten erreichen.

Die Öffnungszeiten

Das Museum kann jeden Tag außer an Dienstagen besucht werden, was gut ist, weil es die Türen offen lässt sogar am Wochenende.

Nun gibt es aber auch noch einen anderen Tag, der eine Ausnahme ist (und das ist gut für dich):

  • Donnerstag- Montag offen von 9 Uhr bis 18. 30 Uhr.
  • Mittwoch von 9 Uhr bis 21 Uhr.

Es gibt auch eine Notiz, dass du nicht versuchen solltest, innerhalb der letzten halben Stunde reinzukommen, weil sie den Eingang schließen. Aber ich denke, dass keiner so verrückt ist, dahin zu gehen, bevor es schließt.

Du musst planen, mindestens 3-4 Atunden in dem Museum zu sein, um alles zu sehen, wenn du anhalten und lesen willst.

Es gibt einige Ausnahmen an besonderen Tagen wie den 22. März, 27. Dezember und 3. Januar, wenn es von 9 Uhr bis 18. 30 Uhr öffnet.

Es ist am 25. Dezember geschlossen und am 1. Januar. Ich denke, das war alles, was man sagen musste.

Die Preise

Wenn man über die Preise redet, dann wirst du glücklich sein, dass du ein Studierender bist. Der Preis für Studierende und diejenigen, die unter 27 Jahren sind, ist nur 5€.

Der freie Eintritt ist für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren, Freunden des Naturkundemuseums in Wien, Besucher in Rollstühlen und diejenigen mit der "Hungrig für Kunst & Kultur" Karte. Dieses Museum hat keinen freien Eintritt an Dienstagen wie viele andere... aber für den Preis und was du dort sehen kannst, ist es sehr fair.

Wenn du ein Erwachsener bist, dann zahlst du 10€.

Eine andere gute Sache ist der jährliche Pass für 27€ oder man kann es mit anderen Leuten teilen.

Das Museum betreten

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Es gibt eine Halle mit dem Ticketbüro, wenn du die große Halle betreten hast. Du wirst erstaunt sein von der Architektur, das garantiere ich! Im Zentrum sind abstrakte Skulpturen, dahinter gibt es einen weiteren Informationsstand, wo man Prospekte und eine Karte bekommen kann in mehreren Sprachen.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Quelle

Zur Linken ist der Souvenirshop, den du besuchen kannst auf deinem Weg aus dem Museum, wenn die Tour vorbei ist.

Es gibt 3 Treppen auf jeder Seite. Wenn du nicht verwirrt sein willst, wo du anfängst, wenn du alles sehen willst vom ersten bis zum letzten Raum der Karte nach... dann beginne einfach mit der rechten Tür. Die mittleren Treppen bringen dich zur zweiten Etage und die linken benutzen wir, wenn die Tour vorüber ist.

Lass uns am Anfang beginnen und die Welt der... betreten

1 Mineralogie und Gesteinskunde

Die Halle 1

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Ich bin die Stufen hochgegangen zur Rechten und habe den Raum betreten. Da waren über tausend an Mineralien hinter dem Glas. Soweit wie ich es erinnere, war es die größte Kollektion an Mineralien und Gesteinen auf einem Platz, die ich gesehen habe.

Ich habe versucht, durch die gesamte Ausstellung zu gehen, indem ich Kreise in jedem Raum gemacht habe und diese einzigartige Möglichkeit genutzt habe, um alles im Details anzuschauen. Ich wurde müde später, nachdem ich 3 Stunden in dem Museum verbracht habe und konnte nicht alles sehen, weil ich hungrig und durstig war. Aber es gibt auch eine Lösung dafür auf dem letzten Stockwerk.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Es gab mehrere Reihen an Holzkästen mit tausenden an verschiedenen Sorten an Mineralen und Gesteinen. Dieses Prinzip war dasselbe in jedem Raum. Es war cool, weil du merken konntest, wie alt der Platz war. Das Museum wurde Ende des 19. Jahrhundert gebaut.

Die linke Wand beinhaltete auch einige "schwarze Schafe" - Vögel und Säugetiere. Anscheinend war es ein Teil einer temporären Ausstellung. Während ich dort stand, bemerkte ich die Aufsicht und fragte mich, ob man Fotos machen darf. Wie du sehen kannst, war es erlaubt, wenn es keinen Blitz gab.

Ich habe jede Reihe hier angeschaut und nun lass uns zu den nächsten 2 Hallen gehen.

Halle 2 und 3

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Die nächsten 2 Hallen sahen recht gleich aus. Sie hatten einige andere große Kollektionen von Mineralien, die in den letzten Jahrhunderten weltweit gesammelt wurden. Es war auf jeden Fall interessant, es sich anzuschauen vor einem mit all den Details.

Alle diese Mineralien sahen für uns gleich aus, aber wenn man nur auf eine Vitrine mit ihnen schaut, dann bekommt man eine Idee davon, dass die Dinge komplett anders aussehen könnten, wenn sie benutzt würden als Textur für die Straßen.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Wie auch immer, nach der zweiten Halle war die dritte ein wenig zu viel. Wenn man einige tausend Exemplare, wenn nicht sogar 10 000 gesehen hat, wird man müde. Dann sah alles für mich gleich aus.

Ich erwähne, dass dort einige große Mineralien waren mit spitzen Formen, die einzeln in großen Fenstern waren, sodass sie deine Aufmerksamkeit bekamen, genauso wie einige Exemplare, die größer waren als der Durchschnittsbesucher, die man anfassen konnte. Aber tatsächlich kann man hier nicht zu viel Zeit verbringen, ohne dass man verrückt wird.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

In den ersten drei Hallen war ich ungefähr für 20-30 Minuten. Dieses Museum ist toll, weil es wirklich viel Material liefert, dass man studieren und anschauen kann, aber es ist auch ermüdend. Es ist ein wenig unmöglich, frisch zu bleiben (außer man macht eine Pause bei dem Restaurant auf der zweiten Etage) und ständig aufmerksam zu sein bis zum Ende.

Aber lass uns zu etwas interessanterem gehen und dem letzten Teil der Mineralien.

Halle 4 - Die Edelsteine

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Die letzte Halle war die größte. Alle Hallen in den Ecken waren größer als die anderen. Zunächst achtete ich nicht darauf und wollte nur zum nächsten Teil mit etwas interessanterem und aufregenderen... aber dann sah ich die schönen Steine wie Diamanten, Rubine, Emeralde etc... einige der teuersten und seltensten Edelsteine, die man sehen kann durch ein besonderes Glass (so wie oben in dem Foto).

Es gab einen goldenen Diamanten, einen Türkis und viele andere. Wenn du interessiert bist, mehr Details darüber zu erfahren, dann besuche die offizielle Seite.

Und hier sind einige andere Fotos der Halle:

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Es sieht recht schön aus, oder nicht? Ich liebe diese Farben.

Halle 5 - Die weltweit größte und älteste Meteroitenkollektion

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Die letzte Halle der Sektion war über die Meteoriten und was ich sehr interessant hier fand, war die Simulation und der bildende Teil über die Mondoberfläche. Auch wenn der zentrale Teil der Halle mit Meteoriten übersät war, kann ich mich nicht mehr sehr daran erinnern, sie gesehen zu haben.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Ich empfehle, die "gut gemacht" Videos und andere Multimedia Displays anzuschauen. Die gesamte Wand ist gefüllt mit Infographen in Deutsch und Englisch mit einigen Steinen, die auf dem Mond gefunden wurden. Es gab auch ein Video von der Mondentstehung, das ich sehr interessant fand und gut, besonders für die jungen Leute und die SchülerInnen. Das ist eine Art an Museum, das ich bevorzuge. Und diese Halle war nur eine Einführung zu mehr. Ich glaube, es gibt keinen Studierenden, der nicht etwas über die Natur und die Geschichte auf diese Art und Weise lernen möchte.

Lass uns zur neuen Sektion gehen über die Entwicklung der Erde, Wasser und das Leben auf ihr!

2 Die Geschichte der Erde und der Fossilien

Nun beginnt die wahre Geschichte! Und eine meiner Lieblingsteile des Museums. Ich wette, du wirst es auch lieben, besonders die frisch erstellten Infographen und 3D Modelle der Erdgeschichte und des Beginn des Lebens. Ich dachte, man kann lernen und hier sehr viel motivierter sein über die Geologie und Biologie, als wenn wir unsere Tage in der Schule verbringen. Es ist sehr bildend und informativ. Neben dem neuen Design gibt es viele prähistorische Tiere in Echtgröße oder in Simulationen. Weil... die prähistorische Welt einfach cool ist!

Halle 6 - Erdgeschichte - Genesis

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

In dieser Halle findet man nahezu alles über die Entstehung der Erde und es gibt viel bildendes Material. Ich hielt an jedem Infographen, um in Deutsch und Englisch über den Beginn des Lebens, die Zellen, die ersten Formen an Leben, die Bedingungen der Erde, die Schichten der Erde etc. zu lesen...

Die Texte waren so geschrieben, dass jeder sie verstehen konnte und ihnen einfach folgen konnte. Das ist der große Vorteil dieses Museums und während ich dort stand, erkannte ich einige Gruppen von Studierenden oder SchülerInnen aus der Grundschule mit LehrerInnen, die herumgingen und das interaktive Material nutzten. Es gab einige Teile, die für die jüngsten waren, indem Spielzeuge benutzt werden konnten und sie in der Halle herumlaufen konnten.

Du wirst viele Videos finden und ich empfehle es sehr, dort zu halten und sie anzusehen. Einige von ihnen beinhalten die Formation der Erde vor Millionen von Jahren, die Effekte des Solarsystems. Ein besonders interessantes Video war die Simulation eines Meteor, der Wien trifft und wie groß der Meteoritenkrater sein würde, den er erstellen würde. Dieser Meteor war derjenige, der die Erde taf, als alles am Aussterben war. Es sah so aus, als wenn alles um Slowenien-Kroatien zerstört werden würde.

Man findet Modelle der ersten prähistorischen Formen an Leben und Tieren. Wenn die Fliegen und Insekten, die dort simuliert wurden, in Echtgröße gezeigt wurden, dann würde es zu einem großen Problem werden, wenn sie plötzlich lebendig werden! Sie haben sie über unsere Köpfe gesetzt um zu zeigen, wie sie fliegen.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Neben der Wand zur nächsten Halle findet man viele Informationen mit Modellen und ausgestopften Tieren, die uns zu der neuen Zeit einladen und den Problemen mit der Kontamination und der globalen Erderwärmung.

Ich liebte diesen Teil, weil es eine generelle Einführung ist und sich allen Teilen der Erdgeschichte widmet, es ist etwas von allem dabei in einer Halle, was einen nicht ermüden lässt. ihm zu folgen.

Der letzte Ort, den du besichtigen solltest, ist der dunkle Raum, man kann wortwörtlich nicht seinen Finger vor seiner Nase sehen, außer beim Bildschirm in der Mitte. Und hinter diesem Bildschirm ist der große Globus, der die ganze Zeit rotiert und verschiedene Stadien oder Kategorien der Erdoberfläche zeigt, so wie die tektonischen Platten, die Ozonschicht, die Effekte des UV-Lichts und so weiter.

Toll! Nun gehen wir weiter zu den nächsten drei Hallen, die voll von Fossilien sind und die Dinosaurier vorstellen!

Halle 7 - die ersten Fossilien

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Die nächsten drei Hallen sind gefüllt mit Fossilien der ältesten und simpelsten Lebensformen bis zu den komplexeren, es endet mit den Dinosauriern. Ich versuche nicht alles hier zu beschreiben, indem ich die wissenschaftlichen Informationen nutze, weil es zu komplex für dich und mich wäre.

Du wirst hier wieder herausfinden, dass verschiedene Arten an Bildschirmen die ersten Formen des Lebens, prähistorische Insekten und Fische darstellen. Wenn du den Film Die Mumie geschaut hast, dann wirst du sicher einige von ihnen wiedererkennen so wie die Trilobiten. Ich denke, dass die meisten der Erasmusstudierenden zu der Zeit in der Grundschule waren und die Trilobiten waren tatsächlich beängstigend in dem Film. Man findet hier die kleinen Exemplare, aber es gibt auch größere in der Größe eine Balls!

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Das tolle an den Fossilien ist, dass sie fast wie ein künstlerischer Stempel oder wie eine Art Presse aussehen. Ich habe versucht, herumzugehen und alle von ihnen zu sehen, wie unterschiedlich sie sind und es ist immer interessant, der Evolution zu folgen und wie das Leben sich verändert hat in den letzten Millionen an Jahren.

Es gab viele Muscheln, die größer aussahen als diejenigen, die man in Dalmatia finden kann, wenn man schwimmen oder zum Strand geht.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Auch wenn es die Fossilien in den vertikalen Vitrinen gab, konnte man auch große Steine und Platten mit ihnen finden, mit einer Simulation des Meeresgrundes und der prähistorischen Fische, die auf der horizontalen Linie "schwimmen".

Generell werden die meisten aus der Schule die Latimeria Fische erinnern mit den starken Fischschuppen oder eher dem Schutzpanzer und die Trilobiten.

Neben diesen Fossilien haben wir die Möglichkeit zum ersten Mal einige große Knochen und Fossilien der ersten Dinosaurier und Kreaturen aus dieser Periode zu sehen. Es gab einen großen Typen von 4 Fuß, das ganze Skelett.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Dieser Teil dient nur als Aufwärmung für den nächsten. Mir sind auch viele Kinder aufgefallen (von der Schule), die herumgerannt sind mit Papier und versucht haben, Antworten zu den Ausstellungen zu finden. Ich denke, dass ist eine sehr interessante Aufgabe, um mehr über Geologie und die prähistorische Welt zu erfahren, weil es alles hier im Museum gibt und wenn du ein Kind bist, erscheint alles sogar noch größer und realistischer.

Lass uns weitergehen!

Halle 8 - Mehr Fossilien und die ersten Dinosaurier

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Diese Halle zeigt nun die Transformation von der Welt der ersten Lebensformen, die das Meer verlassen haben und sich an die Lebenskonditionen außerhalb des Meeres angepasst haben. Wir werden mehr von Fossilien größerer Tiere sehen und die ersten Reptilien.

Lasst mich zunächst die 2 Skelette und Knochen in der Nähe der Fenster kommentieren. Es war ein großer Knochen eines Ultrasaurus (ähnlich dem langen Brontosaurus) und eines des Tricteratops. Es war sehr beeindruckend.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Daneben war ein großer Schädel einiger Seemonster. Ich würde zu Tode erschreckt sein, wenn ich wüsste, dass dieses Ding in der Tiefe hinter mir schwimmt und jagt in früherer Zeit. Zum Glück gibt es zumindest in Kroatien nicht so gefährliche Tiere. Der Fischrücken wirkten mehr wie Tanks mit der harten Haut als die Situation heute ist. Wir haben immer noch viel zu erforschen. Wenn es um die Fossilien von Latimeria geht, sehen wir mehr auf dem zweiten Stock.

Ich denke, man ist nicht so sehr mit den gleichen Fossilien beschäftigt zu denselben, die auch in der Halle davor waren, aber die letzte Ecke und die letzte Reihe an Vitrinen ist interessant.

Dort gibt es den rekonstruierten Regenwalt mit einem kleinene Stegosaurus und einigen größeren oder eher gigantischen Insekten in den Bäumen. Es ist sehr interessant, wie alles auf der Erde so viel langsamber wurde, wenn man es mit den prähistorischen Tieren und ihrer Größe vergleicht. Diese Insekten hier sehen wie gigantische Moskitos aus.

Hier werden auch die ersten Schädel und Knochen der größeren Dinosaurier präsentiert. Und ich meinte diejenigen, die eher wie Reptilienjäger aussehen. Dort gab es einen Schädel eines Allosaurus und einige andere beängstigende Jäger.

Die nächste Halle war sogar noch interessanter!

Halle 9 - Dinosaurierknochen und andere Kreaturen

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Sobald du es betrittst, wirst du wieder zurückweichen, weil du einen gigantischen Mutanten siehst, eine Mischung aus einem Dinosaurier und einem Vogel. Warte, Dinosaurier sind Cousinen der Vögel, die aussterben? Oder sind die Vögel heutzutage tatsächlich Dinosaurier ohne Zähne?

Nun, egal, die schreckliche Figur vor dir wird als Phorusrhacids... bezeichnet... oder ist einfach bekannt als der Terrorvogel. Dieses Tier gab es in dem Gebiet von Südamerika um das Jahr 10 0000 BC. Man kann sich nur vorstellen, wie es wäre, zu versuchen von einem Rudel wegzulaufen, die einem im Wald jagen oder über die Ebene. Diese Kreatur vor uns ist zwischen 2-3 Meter groß und ist auch das erste echte Modell eines Dinosauriers in einem Museum weltweit. Glückwunsch, Wien.

Das nächste beeindruckende Ausstellungsstück in dieser Halle ist der gigantische Knochen eines Beins von einem großen Dinosaurier. Es ist mehrere Meter land und ich musste mich ducken, um alles zu sehen. Es ist sicherlich beeindrucken, wenn man daran denkt, wie das gesamte Skelett aussah und wir groß das Tier war, was dazu gehört.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Und in dem Rest des Raumes findet man eine große Kollektion an Knochen von unterschiedlicher Größe. Es gab Teile von Beinen, Armen, Zähne, Panzer, Schädel... in kleinen und großen Dimensionen. Außer den Knochen war dort ein Fossil eines kleinen Säugetiers, armer kleiner Typ.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Es war besonders interessant, den Kiefer dieser Kreaturen zu betrachten und die verschiedenen Sorten an Zähnen.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Zuletzt gab es einige Fossilien in besseren Zustand mit viel mehr Details, die den Druck von Fischen und anderen Kreaturen zeigen.

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Nun, es ist Zeit, die letzte Halle zu betreten! Du wirst viele Kinder bemerken, die herumrennen, schreien und rufen. Lasst uns rausfinden, was der Grund dahinter ist.

Halle 10 - Die Dinosaurierhalle: Wo die Dinosaurier zu Leben erwachen

one-day-just-museum-natural-history-pt1-

Nun, was soll man zuerst kommentieren? Das ist die Halle, die jeden Kindertraum erfüllt, wenn man große Skelette von Dinosauriern sehen will, aber auch sehen will, wie sie lebendig werden.

Das erste, was einem ins Auge fällt, ist das gigantische Skelett eines Brontosaurus, welches über die gesamte Halle geht. Es ist wahrscheinlich das größte Skelett, welches dieses Museum in der permanenten Ausstellung hat. Dann werden deine Augen das Skelet nahe bei hm bemerken, es ist ein Raubvogel, ein Fleischfresser. Es ist auch sehr lang, großer als Menschen und sieht auch sehr beängstigend aus. Ich denke, es gibt kein Kind, was daran vorbeigeht und nicht beeindruckt ist. Es geht um den Allosaurus und man kann Informationen darüber und die anderen 2 Skelette bei den Infotafeln zu ihren Füßen finden. Das dritte Skelett ist zunächst nicht bemerkenswert, aber es ist eine Art großer Fleischfresser. Das letzte, was hier noch erwähnt werden sollte, ist die Videosimulation der Dinosaurier, die zurück in das Museum in Wien gebracht wurden.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Diese 2 Skelette sind Teil des zentralen Teils der Halle mit einem weiteren Dinosaurier, der auf seinen Füßen steht am anderen Ende. Und dieser bekommt viel Aufmerksamkeit.

Bevor wir dorthingehen, möchte ich dieses Gebiet kommentieren. Neben dem Eingang gibt es eine Ecke mit Seedinosauriern mit 2-3 großen Skeletten an der Wand. Ich denke, wir haben einige der alten BBC Dinosaurierserien gesehen und sehr wahrscheinlich war einer von ihnen in den Jurassic Park (Welt) Filmen.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Über unseren Köpfen ist das große Skelett von dem Pterodactyl.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Eine andere interessante Sache in dieser Halle ist das interaktive und lehrreiche Touch Screen Spiel, in denen du der Archäologe bist und genauso wie Dr. Grant die gewollten Teile, Knochen der Dinosaurier auf entsprechen Terrain untersuchst. Es macht Kindern Spaß.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Daneben gibt es große Knochen einiger Dinosaurier, die man anfassen kann. Aber es ist wie jeder andere Stein, wenn man ehrlich ist.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Auf der anderen Seite ist eine Vitrine mit einigen Dinosauriern in Menschengröße, die wie ein moderner Vogel mit roten Federn aussieht. Ich dachte, dass es ein Velociraptor ist, aber diese sollten ein wenig kleiner sein.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Und schlussendlich... ist da der letzte Teil des Museums, den jeder von uns sehen und erfahren möchte.

Die Hauptattraktion in diesem Raum ist etwas besonderes, das für das Museum in Wien gebaut wurde. Es ist eine lebensechte, sich bewegende Puppe eines Allosaurus, welcher seinen Kopf bewegt und dessen Hände und Schwanz fast die ganze Zeit verschiedene Arten an Geräuschen macht, um die Besucher zu ängstigen. Diese Attraktion ist ohne Zweifel etwas, dass alle Kinder sehen wollen und ich denke, es ist auch Spaß für Erwachsene. Ih habe ein wenig der Tour über diese Typen aufgenommen man kann es hier sehen. Wir haben nur Ben Stiller hier vermisst und alles wäre wie in einer Nacht im Museum. Es gibt sogar Events für Kinder, die "Eine Nacht im Museum" heißen.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Die 2 bis 3 Dinge mehr, die sehenswert sind, sind echte Schädel eines Tyrannosaurus Rex und einer aus dem Jurassic Park. Und für diejenigen, die es interessiert, es gibt auch einen anderen Schädel von einem Triceratops.

visiting-museum-natural-history-vienna-p

visiting-museum-natural-history-vienna-p

visiting-museum-natural-history-vienna-p

Wir sind nun fertig mit der Dinosaurier und Evolutionssektion und haben auf der Hälfte des ersten Stocks gehlaten. Es war sehr aufregend, aber ich bin auch ein wenig müde geworden. Ich habe hier mehr als eine Stunde verbracht und immer noch nur 25% des Museums gesehen.

Hier hat man nun die Möglichkeit, weiterzugehen zur Eiszeitsektion oder zurück zur Eingangshalle. Die Toiletten sind auch nahe der Türen zu finden.

Teil 2 kommt bald.

Fotogalerie



Bewerte und kommentiere diesen Ort!

Kennst du Das Naturkundemuseum in Wien? Teile deine Meinung über diesen Ort.


Hast du noch keinen Account? Registrieren.

Bitte warte einen Moment

Lauf Hamster! Lauf!