Advertise here

Neun Monate in Prag


Bevor ich anfange zu erzählen, wollte ich erstmal sagen, dass ich Anglistik studiere und ich beschloss nach Prag zu gehen anstatt nach England oder Irland.

Neun Monate in Prag

Quelle:

Ich habe vor einigen Jahren meine Schulabschlussreise hier her gemacht und habe mich sofort in die Stadt verliebt. Als ich damals herkam, habe ich mich bereits für die bekannteste Uni hier interessiert und ein paar Jahre später wurde für 9 Monate MEINE Universität: die Universität Karlova v Praze oder Karls Universität. Als mir an meiner Universität (Uni Barcelona) die Liste mit möglichen Erasmus Zielen ausgeteilt wurde und genau diese erschien, war mir klar, dass ich nach Prag zurück musste, diesmal nicht nur für ein paar Tage...

Und jetzt erzähle ich euch alles, was euch vor Ort hilfreich sein könnte:

Prag

(+) Das Positive

Die Stadt ist wirklich wunderschön. Euch wird hier nie langweilig, auch wenn ihr lange hier bleibt. Deshalb empfehle ich euch jetzt ein paar der schönsten und bekanntesten Plätze.

  • Staroměstské náměstí: Platz in der Altstadt/Old Town Square. Die Uhr, die Kirche der Madonna von Tyn, die Statue von Jan Hus und eine der Kirchen des St. Nicolás stehen auf diesem Platz. An Weihnachten und Ostern werden hier kleine Stände mit typischem Essen (Trdelník, Langos, Glühwein, etc... )und Souvenirs aufgestellt
  • Václavské náměstí: der Platz von Wenceslao/ Wenceslao Square. Was wahrscheinlich am interessantesten an diesem "Platz" (ich sehe nicht wirklich die Form davon, aber naja... ) ist das Nationalmuseum oder Národní Muzeum, welches am Ende des Platzes liegt und seit einem Jahr geschlossen ist. Ansonsten ist die Straße voller Läden, die euch wahrscheinlich bekannt vorkommen (H&M, Mark&Spencer, Calzedonia, Bata, etc... ) und auch nicht besonders gute Touristenrestaurants, die ich euch nicht empfehle.
  • Na Příkopě: was übersetzt, "im Burggraben" heißt, da es vor langer Zeit der Wassergraben war, der die ummauerte Stadt verteidigte. Hier gibt es mehr Läden (Zara, H&M, New Yorker, etc... ) und Restaurants. Die Straße geht vom Wenceslao Platz bis zum Platz der Republik.
  • Náměstí Republiky: oder Platz der Republik, heißt so, da hier, genauer gesagt im Jugendstil Rathaus, wo der Unabhängigkeitsvertrag Tschechiens unterschrieben wurde.
  • Malá Strana: bedeutet "kleine Ecke". Nicht wirklich empfehlenswert um dort zu essen oder generell, Geld auszugeben, da dies der teurere Teil der Stadt ist. Es ist trotzdem ein wunderschönes Viertel, das man unbedingt gesehen haben sollte.
  • Petřínská rozhledna: oder auch der Petrin Turm. Auch bekannt als "der kleine Prager Eiffelturm" und er befindet sich im Süden von Malá Strana. Auch wenn ich finde, dass man an anderen Orten der Stadt eine bessere Aussicht hat, sollte man trotzdem auf den Turm hoch und in der Umgebung spazieren gehen. Man kann entweder zu Fuß oder mit der Seilbahn hoch, und ihr habt Glück, denn die Seilbahn zählt zu den öffentlichen Transportmitteln, das heißt, dass ihr mit eurem Ticket kostenlos hochfahren könnt.
  • Neun Monate in Prag

    Quelle:

  • Letenské sady: oder auch der Letná Park. Einer der größten und bekanntesten Parks der Stadt. Wenn ihr eine tolle Aussicht auf die Stadt haben wollt, dann empfehle ich euch den Park bis auf den letzten Winkel zu erkunden und ihr werdet den perfekten Aussichtspunkt finden. Geht vor allem hin, wenn das Wetter gut ist, es gibt einen schönen Biergarten und immer wieder Konzerte über das Jahr verteilt.
  • Náměstí Míru: Übersetzt der "Platz des Friedens". Hier gibt es eine andere bekannte Kirche und einige Straßen, die einen schönen Platz mit vielen Cafés umrunden.
  • Pražský hrad: Das Prager Schloss. Eines der Plätze die ich nicht besonders interessant fand und auch der touristische Ort der Stadt. Auch wenn es Schloss genannt wird, heißt das Wort "hrad" eigentlich Burg, daher sieht es nicht wirklich wie ein Schloss aus. Hier befindet sich die Kathedrale von San Vito und die goldene Stadt (Zlatá ulička) und andere Sehenswürdigkeiten.
  • Josefov: das jüdische Viertel. In diesem Stadtteil gibt es mehrere Synagogen (die schönste ist die spanische Synagoge oder Španělská Synagoga) und natürlich befindet sich hier auch der berühmte ehemalige jüdische Friedhof, sehr empfehlenswert.
  • Karlův most: oder Karlsbrücke / Charles Bridge. Die älteste Brücke der Stadt, die über den Fluss Vltava (Moldau) führt und die Altstadt (Staré Město) mit Malá Strana verbindet. Ich empfehle eine Weile auf der Brücke zu bleiben und den Straßenmusikern zuzuhören.
  • Vyšehrad: ein schöner Ort um ab und zu spazieren zu gehen. Viele der bekanntesten Künstler des Landes (zum Beispiel der Musiker Antonín Dvořák) liegen hier begraben.

(-) Das Negative

Die Stadt ist voller Touristen und dadurch auch voller Taschendiebe, die sich vor allem an den touristischen Orten und den öffentlichen Verkehrsmitteln aufhalten (Achtung: nicht in der Straßenbahn einschlafen, vor allem nachts). Ich fand immer, dass ein neuer olympischer Sport eingeführt werden sollte: Touristen ausweichen, wenn man es eilig hat.

Die Tschechen und ihre Sprache

(+) Das Positive

Die Tschechen haben ihr Herz auf dem rechten Fleck, es gibt immer wieder Sachen bei denen man es merkt: selten sieht man eine ältere Person, die in einem der öffentlichen Verkehrsmittel stehen muss. Und wenn du es doch siehst, dann ist es höchste Zeit ihr deinen Platz anzubieten. Außerdem nehmen die Tschechen das "erst rauslassen, dann reingehen" sehr ernst. Versuche wann immer du kannst etwas auf Tschechisch zu sagen, sei es in einem Laden oder auf der Straße. Die Menschen werden dich besser behandeln und dir manchmal sogar zulächeln. Was zählt, ist der gute Wille, denn sie wissen bereits, dass ihre Sprache sehr schwierig ist. Und ich sage es einfach mal, warum sollte man ihre Sprache lernen, wenn sie nicht wirklich gesprächig sind. Trotzdem gefällt mir die Sprache und ich finde sie sehr interessant. Versuche dein Bestes, um die Grundkenntnisse zu lernen, jede Sprache verdient es gelernt, verstanden und gesprochen zu werden.

(-) Das Negative

Ihr habt wahrscheinlich schon gelesen, dass die Tschechen nicht unbedingt das beste Beispiel für Freundlichkeit, Gastfreundschaft und Höflichkeit sind. Ich nehme an, dass dies in vielen Fällen richtig ist. Ich hatte leider nicht das Glück während meines Aufenthaltes besonders viele Einheimische kennenzulernen. Es passiert nicht oft, dass sich dir jemand nähert, sei es in der Uni oder auf der Straße, und sich für dich interessiert oder dir bei einem Problem weiterhilft. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, meistens Studenten oder Leute, die bereits im Ausland waren, entweder über Erasmus oder auch nicht. Sie sind dann oft offener als der Rest ihrer Mitbürger. Achja und sie fahren wie Verrückte.

Preise

Als nächstes eine Liste mit Preisen in Kronen und Euro:

  • Transport Abo für 3 Monate mit Studentenrabatt: 720Kč (etwa 28€)
  • Cornflakes Kelloggs: 60Kč (etwa 2. 30€)
  • Shampoo Dove: 76Kč ( etwa 3€)
  • Toastbrot: 16Kč (etwa 0, 60€)
  • Milch: 29Kč (etwa 0, 70€)
  • Äpfel: 36Kč/kg (etwa 1, 5€/kg)
  • Bier 0, 5l (im Zentrum): 30Kč (etwa 1, 20€)
  • Absolut Vodka: 300Kč (etwa 12€)
  • 3x Hähnchenbrust: 110Kč (etwa 4, 30€)
  • spanisches Olivenöl: 100Kč (etwa 4€)

Generell gesehen, ist das Essen meist billiger als in Spanien, die Klamotten sind gleich teuer oder etwas teurer (Zara zum Beispiel, ist um einiges teurer). Wie ihr sehen könnt, ist das Transport Abo sehr billig, verglichen mit Städten wie Barcelona (wo ein 10-er Ticket 9, 25€ kostet).

Öffentliche Verkehrsmittel

Effizient, pünktlich und günstig. Wie ich schon gesagt habe, kostet das Abo für 3 Monate mit dem Studentenrabatt nur 30€ (man muss sich die ISIC Karte von der Uni machen lassen, um den Rabatt zu bekommen). Mit diesem Abo kann man die Straßenbahn/tramvaj, die Metro, den Zug und die Seilbahn von Petrín benutzen. Außerdem muss man weder beim ein- noch beim aussteigen das Ticket validieren. Was jedoch wichtig ist, wenn du beschließt schwarz zu fahren, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass dich ein Kontrolleur erwischt und du die Strafe von 40€ bezahlen musst... Vor allem, wenn du jung bist, in einer Gruppe unterwegs und man merkt, dass du von außerhalb kommst.

Gastronomie

Das tschechische Essen (und generell in den östlichen Ländern Europas) ist schwer und basiert auf Fleisch, Suppen und Kartoffeln. Hier sind einige typischen Speisen, die ihr probieren solltet:

  • Guláš: hat einen ungarischen Ursprung, besteht aus Rindfleisch, Zwiebeln, Paprika(gewürz). Von diesem Gericht stammt die Glulaschsuppe.
  • Suppe im Brot: meistens Gulaschsuppe, Knoblauch oder Kartoffelsuppe. Es wird in einem Brot serviert, damit hat man ein gutes und günstiges Abendessen.
  • Knedlíky: oder Dumplings/Knödel. Eine Masse aus Mehl, Kartoffel und Brot, was meist mit Fleisch, Gemüse, Fisch oder süß gefüllt wird.
  • Quelle:

  • frittierter Käse: Ihr werdet das Glück/Pech haben dieses Gericht in der Cafeteria eures Wohnheims vorzufinden, wenn ihr zu spät dran seid. Ich werde nie verstehen, was alle diesem Gericht abgewinnen können...

Empfehlenswerte Plätze

Zum Essen

  1. La Casa Blů: ein Restaurant mit südamerikanischen Gerichten. Ich empfehle euch die Nachos mit Hühnchen und Käse!
  2. Smíchovský radniční sklípek: mein tschechisches Lieblingsrestaurant. Zu empfehlen: die Gluaschsuppe, man kriegt es in einer Schüssel mit tschechischem Brot (sehr lecker)!
  3. Hany Bany: gutes Ambiente neben der Kunst Fakultät. Es gibt tschechisches Essen, Hamburger... und der Cappuccino ist sehr gut!
  4. Pizzeria Pavaon: italienisches Restaurant, sehr leckere Lasagne!
  5. Hole-in-one: Empfehle ich allen, die im Wohnheim Hovistar wohnen, da es nur 5 Minuten entfernt ist. Ein irländisches Restaurant, aber es gibt alles mögliche dort.

Um einen Café zu trinken oder etwas zu snacken

  1. Café Louvre: scheint auf den ersten Blick sehr chic zu sein, aber die Preise sind normal. Alles was ich dort probiert habe war sehr gut!
  2. Standard Café
  3. Ovocný Světozor: Konditorei Kette, wo man für wenig Geld guten Kuchen, Eis, Shakes, Waffeln und Kaffee bekommt.
  4. Kavarna Róza K. : Café mit alten Möbeln dekoriert. Ich war absolut in den Apfelstrudel verliebt.

Um auszugehen

  1. Vagon: für mich, die beste Location in Prag um auszugehen. Es wird dir gefallen, wenn du auf klassischen Rock, billiges Bier und auf Antros stehst. Man muss mindestens einmal dort gewesen sein.
  2. Red Room: gut zum Bier trinken und live Musik hören.
  3. U Sudu: eine Bar mit mehreren Räumen mit unterschiedlicher Musik und gutem Bier.
  4. Neun Monate in Prag

    Quelle:

Andere Orte die ich zum ausgehen empfehle sind zum Beispiel Harleys und James Dean wenn ihr auf Rock Musik und Commercial steht. Für kommerzielle Musik gibt es auch Sasazu und Nebe, aber darüber kann ich euch nicht wirklich viel erzählen.


Fotogalerie



Content available in other languages

Teile deine Erfahrung mit Erasmus in Prag!

Wenn du Prag als Einheimischer, Reisender oder Austauschstudent kennst, dann teile deine Erfahrungen in Prag! Bewerte verschiedene Eigenschaften und sag uns deine Meinung.

Kommentare (0 Kommentare)



Hast du noch keinen Account? Registrieren.

Bitte warte einen Moment

Lauf Hamster! Lauf!