Advertise here

Portugal, 2. Tag

Unser zweiter Tag in Portugal bestand aus einer Tour durch Porto. Wir sind früh am Morgen aufgestanden um genügend Zeit den Tag über zu haben und so viel wie möglich besichtigen zu können. Zuerst haben wir in unserem Hotel gefrühstückt. Das Frühstück schmeckte sehr lecker. Alle Teller, Gläser etc. erinnerten an Indien, ebenso wie die Dekoration des Hostels im Allgemeinen. Es wurde Verschiedenes zum Frühstück angeboten, sodass wir sehr viel zu uns nahmen und dann aufbrachen. Wir sind bis ins Zentrum von Porto gelaufen, während wir die Architektur der Gebäude in unserer Umgebung bestaunten. Die Häuser in Portugal bestehen zum Grossteil noch in ihrem Original-gross, im klassischen Stil erbaut, aber gleichzeitig sind sie sehr farbenfroh und besitzen Graffitis. Man sagt, Portugal gehört zu einem der wichtigsten Länder für die Street-Art-Szene und dies bemerkt man sofort: an den Fassaden sind Sätze, Gedichtsverse, bis hin zu unglaublichen Zeichnungen aufgesprüht.

Im Zentrum von Porto besichtigten wir einige historische Schlösser. Später regristrierten wir uns für eine Tour, in einer der Touristeninformationen, die noch am selben Nachmittag stattfand. Die Tour veranschaulichte wie der berühmte Portwein hergestellt wird, was wirklich interessant war, denn der Guide erklärte bis ins Detail den Ablauf der Produktion, die Arten der Aufbewahrung und die Charakteristiken, die den Portwein so speziell und wichtig machen. Die ältesten Weinflaschen in Porto kosten tausende von Euros und dahinter steckt ein gesamter Prozess, um die Qualität des Weins, seit seiner Herstellung bis jetzt, beizubehalten. Am Ende der Tour setzten wir uns in eine grosse Aula, mit Holztischen und einer Bar, wo jedem von uns zwei Gläser Portwein angeboten wurden. Ein Glas mit Weiss- und eins mit Rotwein. Der Geschmack ist sehr gut, obwohl es ein süsser Wein ist und ich ansonsten eher trockene Weine bevorzuge. Deswegen schmeckte mir auch der Rotwein besser, denn er war immerhin noch ein wenig trockener als der Weisswein. Auf jeden Fall war die Tour eine schöne Erfahrung. Zudem kauften wir uns noch eine Flasche roten Portwein, um ihn eine Nacht gemeinsam im Hostel trinken zu können. Am Schluss kam es nicht zu dieser Gelegenheit, sodass wir die Flasche am Flughafen öffneten. Aber über diese Geschichte erzähle ich im Detail in einem anderen Eintrag.

Portugal, 2. Tag

Nach unserer Tour, gingen wir zum Essen in ein Restaurant, das sich in der Nähe vom Zentrum befand, aber gleichzeitig ein wenig ausserhalb der "touristischen Zone". Wir bevorzugten es in einem traditionellen Lokal zu essen, ohne einer Menge von Leuten und dem typisch "touristischen" Flair. Danach unternahmen wir einen Spaziergang entlang eines kleineren Hafens (nicht der "Haupthafen", sondern entfernt des Zentrums) und suchten danach einen Park auf, von dem uns gesagt wurde, dass er sehr schön sei. Letztendlich fanden wir diesen Park auch, doch zu dieser Zeit war er nur noch eine weitere halbe Stunde geöffnet, sodass die Zeit nicht reichte um ihn ausgiebig zu erkunden und wir nur kurz hindurch liefen, um das Ambiente zu erleben.

Später kehrten wir zu unserem Hostel zurück und ich erinnere mich, dass wir uns den Tag danach auf den Weg nach Lissabon machten (auf dieser Reise erkundeten wir kleinere Dörfer, worüber ich in meinem nächsten Eintrag schreiben werde), sodass wir abends nicht ausgehen wollten. Sicher ist, dieser zweite Tag in Porto war genauso interessant wie der erste, wenn nicht sogar besser. Porto ist eine schöne Stadt, mit ihrem eigenen Charakter. Sie erschien mir ein wenig Ähnlichkeit mit meiner liebsten griechischen Insel Hydra zu haben, weniger aufgrund der Landschaft, sondern wegen des generellen Ambiente: das Meer, der Hafen und die Boote, die Lichter und diese Ruhe, die dazu führt, dass man mehr von diesem geheimnisvollen und unglaublichen Land sehen möchte.


Fotogalerie



Content available in other languages

Kommentare (0 Kommentare)


Hättest du gerne deinen eigenen Erasmus Blog?

Wenn du gerade Erfahrungen mit dem Leben im Ausland machst, ein begeisterter Reisender bist oder einfach etwas über die Stadt, in der du lebst erzählen willst, dann gestalte deinen eigenen Blog und teile deine Abenteuer mit uns!


Hast du noch keinen Account? Registrieren.

Bitte warte einen Moment

Lauf Hamster! Lauf!